Wie man ein Haus funktional macht – ein ideales Projekt

Was soll ein funktionales Zuhause sein? Diese Frage wird von vielen Designern und Personen gestellt, die nach diesem suchen, dem perfekten Design für sich. Sollte es groß sein? Storied oder vielleicht einstöckig? Diese Frage wird nicht eindeutig beantwortet. Sie können jedoch beantworten, was die Nutzung Ihres Hauses wirklich angenehm macht. Worauf sollten Sie bei der Wahl eines Hausdesigns genau achten?

Funktionelles Zuhause – was ist das?

Praktisch für jeden Anleger bedeutet das Konzept eines funktionalen Hauses etwas völlig anderes. Alles hängt davon ab, wie viele Menschen im Haus leben werden, ob es sich nur um Erwachsene handelt, ob es sich um kleine Kinder oder ältere Menschen handelt oder um Personen, die Probleme mit der unabhängigen Bewegung haben. Viel wird auch davon abhängen, ob die Bewohner daran interessiert sind, für jeden Bewohner einen eigenen Raum zu schaffen, oder ob das Haus auf Freiflächen basiert. Es gibt jedoch grundlegende Regeln, die in den meisten Fällen die Schaffung eines funktionalen Heims erleichtern können. Hier sind die wichtigsten von ihnen:

  • Baustein – je einfacher, desto besser – Ein einfacher Baustein ermöglicht eine schnelle Investitionsimplementierung und senkt die Kosten. Es erlaubt auch praktisch jede Anordnung des Inneren des Hauses;
  • einstöckiges Haus oder Geschosse – ob das Haus einstöckig ist oder ob die Geschosse stark von der Größe des Grundstücks abhängen – auf einem großen Grundstück können wir es uns leisten, ein einstöckiges Haus mit einer großen Grundfläche zu schaffen. Auf kleinen Grundstücken oder solchen mit ungewöhnlicher Form, zum Beispiel sehr schmal, werden Häuser mit einem kleinen Sockel, jedoch mit zusätzlichen Stockwerken, häufiger aufgestellt. Viele Menschen, die mit kleinen Kindern leben oder zukünftig ihren Wohnraum erweitern möchten, entscheiden sich für Häuser mit Dachboden oder Keller, die zukünftig für Wohnzwecke angepasst werden. Die bodengestützte Konstruktion des Hauses erleichtert die Kommunikation zwischen den einzelnen Teilen des Hauses erheblich;
  • Freiflächen und Zonen des Hauses – Freiräume in Einfamilienhäusern sind in letzter Zeit sehr beliebt geworden. Die Kombination von Wohn- und Esszimmer ermöglicht eine optische Vergrößerung des Raums und eine bessere Beleuchtung einzelner Räume. Dies erleichtert auch den Übergang zwischen einzelnen Räumen erheblich. Offene Innenräume eignen sich perfekt für die sogenannte Tageszone, also den gemeinsamen Teil des Hauses. Bereits in der privaten Zone, auch Nachtzone genannt, zu der nur Haushaltsmitglieder Zugang haben sollten, sollten sie klare Grenzen haben. Dies gibt den Bewohnern die Möglichkeit der Privatsphäre und Intimität. In einem einstöckigen Haus sollte die Tageszone näher am Eingang des Hauses liegen, die private Zone hinten. Personen, die sich für eine solche Aufteilung des Hauses interessieren, wählen häufig Hausdesigns in Form des Buchstabens „L“. Bei Häusern mit Dachgeschoss oder zusätzlichen Etagen sind die Zonen vertikal getrennt – unten gibt es eine Tageszone, während sich die Schlafzimmer des Haushalts oben befinden;
  • Ordnungsgemäße Anordnung der Geschäftsräume – Für viele Menschen ist das Problem die funktionale Anordnung der Geschäftsräume. Viele Leute passen den Keller oder den Dachboden an geschäftliche Zwecke an. Es empfiehlt sich jedoch, die Gestaltung von Räumen für Geschäftszwecke im Erdgeschoss zu berücksichtigen, die deren Nutzung erheblich erleichtern werden. Viele Menschen entscheiden sich für eine Lösung, die den Zugang zu den Geschäftsräumen im Erdgeschoss sowohl von innen als auch von außen ermöglicht. Diese Lösung ist besonders nützlich im Falle eines Heizungskellerraums oder eines Raums, in dem Werkzeuge für Gartenarbeiten aufbewahrt werden;
  • Lage der Garage – Die Garage ist meistens im Gebäudekörper oder als Einzelobjekt konzipiert. Eine interessante und sehr funktionale Lösung besteht darin, eine Garage im Gebäudekörper zu platzieren. Dann können Sie das Haus direkt von der Garage aus betreten, z. B. durch einen der Hauswirtschaftsräume. In diesem Fall müssen Sie jedoch an die gute Belüftung der Garage denken, damit der Geruch von Dämpfen nicht ins Haus gelangt. Eine Garage in einem Gebäudeblock ist eine gute Lösung für Menschen, die mit Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder mit kleinen Kindern zusammenleben.