Häuser mit vorgefertigten Elementen – wie baut man in wenigen Wochen ein Haus?

Der Bau eines Hauses ist eine ziemlich große Investition, die es wert ist, darauf vorbereitet zu werden. Zeitgenössische Bauobjekte müssen nicht für mehrere Jahre erstellt werden. Fertighäuser, deren Bau mehrere Wochen bis zu mehreren Monaten dauert, werden immer beliebter. Was zeichnet diese Bautechnologie aus? Die Antwort finden Sie unten.

Ein Haus mit fertigen Elementen oder was?

In der Produktionshalle entsteht ein Haus aus Fertigteilen. Optimale Bedingungen in den Hallen sorgen dafür, dass einzelne Elemente sehr präzise gefertigt werden. Es gibt kein Problem mit ihrer späteren Verbindung. Vorgefertigte Elemente gelangen als einbaufertige Elemente auf die Baustelle. Die einzige Vormontage ist das Gießen von Fundamenten. Gleichzeitig ist es die einzige nasse Arbeit, die wir nur bei günstigen Wetterbedingungen erledigen können. Fertighäuser benötigen keine Nassarbeiten und können daher zu jeder Jahreszeit montiert werden. Es gibt auch keine technologischen Unterbrechungen während der Arbeiten (wie im traditionellen Ziegelbau). Daher dauert ein komplettes Zuhause nur wenige bis ein Dutzend Wochen.

Arten von Fertighäusern

Das Konzept der Fertighäuser ist recht allgemein. Es gibt viele Bautechniken, die auf dem Bau von Häusern mit vorgefertigten Elementen basieren.

Am beliebtesten sind Häuser mit Rahmenkonstruktion. Diese Technologie beruht, wie der Name schon sagt, auf dem Bau einer tragenden Struktur. Fertige Elemente bestehen in der Regel aus Holz, aber auch Stahlgerüste erscheinen in den Angeboten der Hersteller. Holzhäuser sind normalerweise bis zu 6 Meter breit und bis zu 9 Meter lang. Sie können als Sommerhäuser oder Ganzjahreshäuser genutzt werden, sie sind auch mit einem Dachboden erhältlich. Eine der beliebtesten Skelettkonstruktionen sind kanadische Häuser. Die sogenannten Kanadier zeichnen sich durch ihre schnelle Fertigstellung und zufriedenstellende Wärmedämmwerte aus und machen sie zu einem energieeffizienten Haus. Das Angebot der Hersteller umfasst kanadische Energiespargebäude und sogar Passivhäuser. Holzhäuser dieses Typs zeichnen sich auch durch attraktive Preise aus. Kanadische Häuser sind billiger als gemauerte Gebäude mit ähnlichem Hubraum zu bauen. Ein Haus dieses Typs ist auch günstiger. Nahezu alle Fertighäuser eignen sich auch für ein enges Grundstück oder als Ferienhaus.

Eine weitere interessante Art von Plattenbauten sind Häuser aus Blähton. Diese Fertighäuser zeichnen sich durch sehr gute Wärmedämmung (charakteristisch für Passivhäuser) und Schnelligkeit der Montage aus. Das Design von expandierten Lehmhäusern ist sehr vielfältig, so dass es leicht ist, ein Objekt mit einem ungewöhnlicheren, eleganten Rauminhalt auszuwählen. Es ist auch erwähnenswert, dass modulare Häuser dieses Typs in der Regel aus großformatigen Elementen bestehen. Ihre endgültige Größe und Form hängt natürlich vom Design ab. Es können einstöckige Häuser, Einfamilienhäuser mit Flachdach und sogar eine Garage gebaut werden. Komplette Module werden im Werk vorbereitet. Die Wände haben bereits Fensteröffnungen und die Verteilung von Elektroinstallationen.

Passivhäuser wie vorgefertigte Lehm-Ceramsit-Häuser erfordern eine hohe Montagegenauigkeit. Ein gewisses Problem kann das Gewicht einzelner Elemente sein. Daher ist es die beste Lösung, ein erfahrenes Team von Bauunternehmern zu beschäftigen, das Hauskonstruktionen vorgefertigt hat, Materialien in der Produktionshalle vorbereitet und einen kompletten Montageservice bietet.

Oder vielleicht kleine Fertighäuser?

Ein Haus aus vorgefertigten kleinen Elementen ist eine weitere interessante Lösung, vor allem aufgrund der Tatsache, dass der Bau eines Hauses dieses Typs keine zeitaufwendige Aufgabe ist und die Hülle in sehr kurzer Zeit fertig ist. Die Größe des Fertigteils überschreitet nicht die Höhe eines Stockwerks des Gebäudes. Wir unterscheiden hier solche Materialien für Passivhäuser wie:

  • PVC-Platten – sie bilden verlorenes Holz. Außenwände sind bis zu 19 cm dick. In ihnen befinden sich spezielle Kammern, die zum Gießen von Zementmörtel bestimmt sind. Fertighäuser aus PVC-Paneelen benötigen noch eine Isolierung für die Fassade. Die Dämmtechnologie kann die gleiche sein wie für Gebäude in Ziegeltechnik. Dadurch fällt die Kubatur nicht von anderen Gebäuden ab.
  • Spanplatten – bestehen aus Holzspänen, gepresst mit Zementmasse und Wasserglas. Wie PVC-Platten bilden sie verlorenes Holz. Wir ordnen sie parallel zur Außen- und Innenseite des Hauses an und werden mit speziellen Schnallen befestigt. Ein Haus aus vorgefertigten Spanplatten erfordert keine zusätzliche Isolierung der Fassade. Die für Außenwände vorgesehenen Platten sind bereits mit einer eingebauten Dämmung versehen, die eine angemessene Wärmedämmung des Gebäudes gewährleistet, so dass für diese fertigen Häuser diesbezüglich keine zusätzlichen Arbeiten erforderlich sind.
  • Styroporplatten – Platten für Außenwände haben eine Dicke von 19 cm. In ihrem Inneren befindet sich eine zusätzliche Verstärkung, die die Steifigkeit der Tragstruktur gewährleistet. Das Haus aus fertigen Styroporelementen verfügt über eine gute Wärmedämmung. Darüber hinaus sind die Wände völlig frei von Wärmebrücken. Ihre Oberfläche erfordert ein zusätzliches Finish, jedoch sind solche fertigen Häuser in wenigen bis mehreren Wochen erstellt.

Häuser aus Elementen – Projekte

Fertighäuser können eine andere Größe, Dachform und Kubatur haben. Derzeit sind fertige Hausdesigns am beliebtesten. Die Herstellung vorgefertigter Produkte macht diese Lösung für den Investor zu einer kostengünstigeren und attraktiveren Option. Bei Bedarf können Sie auch in individuelle Hausdesigns investieren. Es ist jedoch eine viel teurere Lösung, die nicht sehr beliebt ist. Ein einzelnes Projekt kann auch eine höhere Preisliste für den Montageservice generieren.

Wie viel kostet es, ein Fertighaus zu bauen?

Attraktive Preise für den Bau von Fertighäusern sind einer der am meisten geschätzten Vorteile dieser Bauindustrie. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass einzelne Technologien kleinere oder größere Kosten verursachen können. Die Herstellerpreisliste, die große Abweichungen aufweisen kann, wird ebenfalls wichtig sein.

In den Angeboten vieler Hersteller ist es möglich, ein schlüsselfertiges Standardhaus zu schaffen. Die Preisliste ist dann abhängig vom Standard der Endbearbeitung.

Lohnt es sich, in ein Haus aus fertigen Platten zu investieren?

Alle Fertighäuser, auch Holzhäuser, haben ihre Vor- und Nachteile. Attraktive Leistungspreise bleiben ein unbestreitbarer Vorteil. Dies ist jedoch nicht alles. Vorgefertigte Holzhäuser in Skelettbauweise (z. B. kanadische Häuser) und Gebäude aus vorgefertigten Klein- und Großformaten zeichnen sich durch eine hohe Ausführungsgeschwindigkeit aus. In der Produktionshalle werden etwa einen Monat Vorfertigungen hergestellt. Die Gebäudeinstallation dauert zusätzlich mehrere bis mehrere Wochen. Im Vergleich zu herkömmlicher Mauerwerkstechnik ist dies ein viel besseres Ergebnis. Ziegelhäuser werden normalerweise für zwei Jahre gebaut. Das erste Jahr beinhaltet die Schließung der Immobilie. Im zweiten Jahr werden Nacharbeitsarbeiten durchgeführt. Die Beschleunigung dieser Arbeiten ist möglich, führt jedoch zu deutlich höheren Preisen für Baustoffe.

Fertighäuser, darunter kanadische Häuser oder sogar ein Holzhaus, sind nicht so wichtig wie ihre Backsteinhäuser. Sie werden für viele Generationen kein Wohnsitz sein. Die Investition scheint jedoch eine Überlegung wert zu sein. Holz- und Blähtonhäuser werden sicherlich die Erwartungen vieler Investoren erfüllen, auch als einstöckiges Haus oder ganzjährige Holzhäuser fernab der Stadt.